top of page
Suche
  • AutorenbildAngelika

HB: Belial - Götterkrieg

[Unbezahlte Werbung/Rezension]

Nachdem ich die gesamte Izara-Reihe durchgehört hatte und mir die Bücher doch an der einen oder anderen Ecke etwas zu kitschig waren, hatte ich Bedenken weitere Werke von Julia zu lesen. Da ich aber Belial in Izara, wie viele andere, ins Herz geschlossen hatte und er so ein interessanter Charakter war, wagte ich mich doch ans Hörbuch des Teufels.



Fakten:

Autorin: Julia Dippel

Erscheinungsdatum: Mai 2021

Verlag: HörbuchHamburg HHV GmbH/Silberfisch

Hörzeit/Seitenanzahl: 11:19 Stunden, ca. 390 Seiten

Sprecher: Sven Macht und Jodie Ahlborn

Genre: Urban Fantasy

Wälzer: Wie Izara 1 bis 4 hat es schon eine typische Fantasy Länge. Das ganze verging wie im Flug

Suchtfaktor: Oh in gewisser Weise ja, weil ich einfach in Belial verknallt bin xD

Cover: Genauso wunderschön wie die Izara Bände. Es passt perfekt dazu und hat das gleiche Schema.


Inhalt:

Naja, eigentlich ist es relativ schnell erklärt. Das Buch spielt laaaange vor Izara in Rom. Cassia ist eine Tempelwächterin, die den Tod ihrer Freundin rächen möchte, die von dem skrupellosen Dämon Ianus ermordet wurde, dem niemand Einhalt gebietet. Sie lässt sich als Sklavin bei ihm einschleusen, um Informationen gegen ihn zu sammeln. Dort trifft sie Belial, der Ianus ebenso wenig gut gesinnt ist, dennoch dessen Gast ist. Das Ego der beiden Dämonen und eine Wette treiben Cassia ungewollt in die Fänge von Bel. Es beginnt ein Spiel um ihre Seele.


Stil:

Klassisch in der Vergangenheitsform geschrieben, abwechselnd aus Sicht von Cassia und Bel. Das Setting ist das alte Rom, aber hauptsächlich befindet man sich in Tempeln. Zeitsprünge gibt es kaum welche, die Kapitel sind sehr ineinanderfließend.

Julia kann schreiben. Das hat sie nun mehrmals bewiesen und ihr Talent ist unverkennbar. Sie schafft neue Welten, beschreibt bildhaft und weiß mit Worten umzugehen. In ihren Zeilen fließen immer wieder viele Emotionen ein. Selbst als Hörbuch war ich mehrmals neidisch und begeistert von der einen oder anderen Formulierung.


Die Sprecher sind wirklich gut und ich habe mich in die Stimme von Sven Macht verliebt. Da werden definitiv mehr Hörbücher folgen!



Meine Meinung:

Wie bei der Einleitung erwähnt, habe ich die gesamte Izara Reihe als Hörbuch durch und keine Rezension dazu verfasst. Nicht, weil sie schlecht war, sondern weil mehrere Faktoren nicht meinen Geschmack getroffen haben. Die ersten beiden Bände fand ich noch sehr gut. Nicht so umwerfend neu, wie manche es beschrieben, aber die Fantasy Elemente, die Details rund um die Dämonenwelt haben mich beeindruckt. Es gibt viele Charaktere, viele Nebengeschichten, Settings und alles, was das Herz begehrt. Mir war von Anfang an der gesamte Cast zu etwas zu jung. Ja, es ist eine Jugendbuchreihe, aber hier hab ich es deutlich gespürt und Ari, die Hauptprotagonistin war mir zu sehr »Gutmensch«.


Band 3 und 4 fand ich als Hörbuch abends auch noch unterhaltsam, doch hier musste ich bereits mehrmals mit den Augen rollen. Es wiederholt sich der Plot schon arg. Ich verstehe warum die Fans die Bände lieben, ich hätte mir gerne etwas Neueres gewünscht als Selbstmitleid, Kampf um die Liebe und am Ende ein seitenlanges Happy End. Zuviel Schnulze einfach. Das klingt, als würde ich die Reihe schlecht machen, war sie aber nicht. Denn es gab sehr viele Highlights darin und Belial war einer davon. Einer der ausdruckstärkeren Charaktere, erwachsener und deutlich authentischer als andere. Und genau deswegen beschloss ich mich ihm eine Chance zu geben und wurde nicht enttäuscht.


Vorweg muss ich sagen, dass ich den Plot des Buches wirklich sehr simpel und flach finde. Eigentlich sind es nur zwei Dämonen, die streiten und Cassia gerät als Preis dazwischen. Aber, und hier ein dickes fettes Aber, das ganze war so unterhaltsam umgesetzt, dass ich selten ein Hörbuch so schnell durch hatte! Selbst im Bus, bis ins Büro hinein habe ich Bel zugehört und mich über ihn amüsiert. Das Ganze ist voller anzüglicher Scherze, Prickeln, Klischees die einfach nur Spaß machen und viel Detailliebe. Cassia konnte mich wie immer nicht begeistern, weil ich einfach kein Fan von diesen selbstlosen Protagonistinnen bin, die ohne mit der Wimper zu zucken sich opfern, um die Welt zu retten. Aber das ist nicht die Schuld der Autorin und Belial gleicht das komplett aus. Er ist ein ehrlicher Charakter, der nicht nur gut und nicht nur böse ist. Er ist egoistisch, unmoralisch und weiß trotzdem was sich gehört. Er kämpft für Dinge, wenn sie ihm wichtig erscheinen, opfert aber nicht alles auf. Ein Dämon, der sich seiner Menschlichkeit immer wieder bewusst wird. Ich hatte soviel Spaß mit ihm, dass ich das Buch nur loben kann und jedem empfehle, der mit Sarkasmus Freude haben kann.


Ich vergebe die volle Punkteanzahl, weil ich am Ende einfach nur gerne weiter gelesen hätte, um mehr von ihm zu erfahren und freue mich auf die Fortsetzung. Für Izara Fans genauso wie für Nicht-Fans. Es ist sehr anders als die Mutter-Reihe und trotzdem findet man dieselben Elemente.






8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page