top of page
Suche
  • AutorenbildAngelika

HB: Die dunklen Mächte (Chroniken der Unterwelt Spin off)

[Unbezahlte Werbung/Rezension]

In dieser Rezension möchte ich alle drei Teile gleichzeitig behandeln, daher bemühe ich mich darum, so wenig wie möglich zu spoilern und trotzdem einen Eindruck zu geben.




Lady Midnight – Die dunklen Mächte 1

Lord of shadows – Die dunklen Mächte 2

Queen of air and darkness – die dunklen Mächte 3


Fakten:

Autorin: Cassandra Clare

Erscheinungsdatum: 2016, 2017 und 2019

Verlag: Goldmann bzw. »der Hörverlag«

Reihe mit 3 Teilen

Sprecher: Simon Jäger

Dauer: 88 Stunden gesamt (Teil 1: 28, Teil 2: 26, Teil 3: 34)

Wälze: Jepp. Sowohl einzeln als auch zusammen kommt die Trilogie auf 2688 Seiten (Teil 1 und 2 etwa 830, Teil 3 1030) Spinnen, nehmt euch in Acht!

Genre: Urban Fantasy/Fantasy

Cover: Waren für das Hörbuch relativ egal, aber mich sprechen die fliegenden und schwebenden Figuren auf den Print Covers nicht so an.


Inhalt:

Emma Carstairs und Julian Blackthorn sind junge Parabatai, seitdem sie im dunklen Krieg gegen die Dämonen herbe Verluste erlitten. Emmas Eltern starben und seitdem versucht sie nicht nur deren Tod aufzuarbeiten und zu erklären, sondern lebt auch bei Julians Familie im Los Angeles Institut mit seiner Familie.

In Teil 1 müssen sich die jungen Schattenjäger einer mysteriösen Mordserie stellen, deren Spuren zu Emmas Eltern führen. Familiengeheimnisse werden aufgedeckt, Intrigen gesponnen und das dunkle Feenreich ist involviert.

In Teil 2 gibt es eine verbotene Liebe und ein neuerlicher Krieg droht, denn die Feenwesen wollen die harten Bedingungen es kalten Friedens nicht länger hinnehmen. Außerdem entstehen es Unruhen in den eigenen Reihen der Schattenjäger und die Politik macht den jungen Kämpfern zu schaffen.

In Teil 3 spitzt sich der Kampf zu und ein Krieg scheint kaum abzuwenden. Allerdings haben die Schattenjäger auch intern mit verschiedenen Fronten zu kämpfen, ein Ausweg scheint nicht in Sicht. Emma, Julian und seine Familie versuchen sich den Gefahren zu stellen und ihre Reise verschlägt sie auch in andere Dimensionen.



Stil:

Die deutsche Übersetzung, sowie der deutsche Sprecher Simon Jäger sind wie immer großartig. Gewohnt mit vielen Sichtwechseln wird die Geschichte rundum erzählt, um alle Blickwinkel zu betrachten. Es gibt keine großen Zeitsprünge, dafür unfassbar viele Settings und Nebengeschichten. Geschrieben ist es in der Vergangenheitsform und vertraut detailverliebt. Cassandra Clare legt großen Wert auf die Gefühle der jungen Protagonisten und von denen gibt es in dieser Trilogie wirklich viele. Langweilig wird einem da nie. Mir persönlich waren gerade die romantischen Szenen oft etwas überdramatisiert und zu kitschig, aber ich denke die Mehrzahl der Leser wird diese schmachtend lieben!



Meine Meinung:

Teils begeistert, teils durchwachsen. Ich denke für die Fans, und wenn wir ehrlich sind, an dieser Stelle lesen nur noch Fans die Reihen :D, ist es ein fantastisches Fest. Ich liebe die Schattenjäger und mag die Welt darum. Diese Trilogie spielt nach den Chroniken der Unterwelt und es kommen so viele bekannte Charaktere vor. Damit werden die Fans also auch bedient, denn man erfährt, was auch Clary, Jace, Magnus, Alec usw. geworden ist und sie spielen immer wieder mit. Ein happy come together.

Man bekommt das, was man aus den Chroniken schon kennt. Dämonen, Kämpfe, Magie, Flüche und auch traurige Ereignisse. Es kommt Spannung auf und es gibt sehr viele verschieden Schauplätze, sodass auch immer etwas passiert. Ich kann gar nicht aufzählen, wie viele Nebencharaktere es gibt, denn das war vielleicht sogar ein kleines bisschen zu viel. Jeder hat seine Seitengeschichte, seine Geheimnisse und seine Entwicklung. Die Familie von Jules ist dabei stets im Fokus, wobei ganz klar Emma und Julian im Fokus stehen.


Was ich ein bisschen schade fand, dass die Grundstory doch sehr ähnlich zu der sechsteiligen »Chroniken der Unterwelt« war. Verbotene Liebe, Familiengeheimnisse, Blutsverwandtschaft, Elterndrama und der Hass gegen Schattenweltler. Die Details holen da schon noch einiges raus, aber besonders in Teil 1 war ich wenig über den Plot überrascht.


Teil 2 ist deutlich spannender, obwohl hier das Thema Liebesbeziehung, fast aller Charaktere, doch einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Ich hatte zwar mit der einen oder anderen Konstellation viel Spaß und es wichtig und richtig, dass hier sehr offen über verschiedene Beziehungsarten gesprochen wird, aber am Ende war einfach jede einzelne davon überdramatisiert. Es gibt ganz viel Herzklopfen, Geschmachte und Teenagermissverständnisse. Klar, es sind junge Protagonisten, aber dieses Universum ist jetzt schon so alt, da hätte ich mich gefreut, wenn da auch ein bisschen erwachsenerer Umgang reinkommt. Damit meine ich keine expliziten Sexszenen, sondern einfach weniger Gesabber, in Flammen stehende Gänsehäute oder Herzen, die mit einem lauten Getöse brechen xD. Ein bisschen weniger wäre hier etwas mehr. Es wiederholt sich halt leider auch sehr, sehr oft und die tolle Geschichte rund herum geht dadurch etwas unter.


Teil 3 war wieder sehr durchwachsen. Der Anfang war mühsam. Dort gibt es ganz viel Trauer, Gefühle und Drama. Es dauert wirklich ewig, bis die Geschichte wieder Fahrt auf nimmt, aber dafür mochte ich den Plot hier wieder sehr. Andere Dimensionen, endlich gibt es Antworten, Spannung und soviel Details haben wirklich Spaß gemacht.

Bis zum Ende. Ehrlich, eine Schlacht die über zwei Stunden Sprechzeit einnimmt? Es nahm einfach kein Ende :P und danach folgten immer noch über zwei Stunden, in denen gar nichts mehr passierte. Besonders das Ende hat mich hart getroffen. Hier wollte Cassandra Clare alle Stränge zusammenziehen und allen ein Happy End schenken. Es gibt Babies, Heiratsanträge, Hochzeiten, Liebesbekundungen und und und. Mir wären fast die Augen stecken geblieben, vor lauter Verdrehen :P Alles, was das Kitschherz mag und ich nicht. Es war einfach zu viel für mich. Für die meisten Fans wird es ein gelungenes Ende sein, in denen alle Wünsche erfüllt werden. Dafür habe ich Verständnis, aber ich fand es ganz arg überzogen und wieder: überdramatisiert.


Wenn man die Reihe nun als ein dickes Buch betrachtet, kann man zufrieden sein. Es gibt Höhen und Tiefen, Emotionen, Dämonenblut, lustige Sprüche, andere Dimensionen, Feenwesen, Liebe und vieles mehr. Besonders Teil 2 hat hier für mich viel rausgerissen und dass auch einige Fragen zur Parabatai-Entstehung geklärt werden. Es gibt Hinweise zur Vergangenheit der Schattenjäger und das hat mir sehr gefallen. Ich hatte mit den Hörbüchern großen Spaß, auch wenn ich gern die Liebesdramen gegen mehr Dämonen eintauschen würde.







4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page